Dieter Schmid - Feine Werkzeuge

Schleifstein für Bildhauer - Anwendungsbeispiele

Fast alle Bildhauereisen können mit diesen Steinen geschärft werden. Mit dem großen konkaven Stein bearbeiten Sie die Außenseiten und mit dem kleinen konvexen Stein die Innenseiten. Auf der Abbildung oben links sehen Sie, wie ein Eisen auf dem Stein bewegt wird. Dabei wird es nicht nur vorwärts und rückwärts bewegt, sondern gleichzeitig auch seitwärts. Das hat den Vorteil, daß Sie auch weit größere Eisen als die konkave Furche vorgibt, bearbeiten können.

Da japanische Steine weich sind, können Sie nach Bedarf mit wasserfestem Schleifpapier ( K 80 - 120) die Form des Steines verändern. Das kann nützlich sein beim konvexen Stein, wenn Sie zum Beispiel einen Gaißfuß von innen abziehen möchten, jedoch beim Stein nicht die richtige Form vorfinden. Wasserfestes Schleifpapier auf einer flachen Platte, mit Wasser benetzt und den Stein mehrmals drüber ziehen - schon haben Sie die gewünschte Form.

Wenn Sie für ein sehr häufig benutztes Bildhauereisen die konkave Furche passend machen wollen: Nehmen Sie ein dem Radius des Eisens in etwa entsprechendes Rundholz, wickeln Sie das wasserfeste Schleifpapier drum herum und und vergrößern Sie damit die Furche.

Zu guter Letzt: Die plane Rückseite der konkaven Steine können Sie auch für Stemmeisen benutzen.

Sie sind hier:   Startseite   →   Schärfwerkzeuge   →   Schärfsteine für Bildhauereisen   →   Anwendungsbeispiele für Schärfsätze