Dieter Schmid - Feine Werkzeuge

Meister Matsumura beim Schmieden von Stemmeisen

Die Schmiede von Herrn Matsumura ist nur wenige Quadratmeter groß. Er arbeitet allein. Unter seiner Hand entstehen die Stemmeisen, die unter dem Namen "Koshimitsu" zu uns gelangen. Zum Zeitpunkt dieser Aufnahmen blickt er bereits auf ein 55-jähriges Berufsleben als Schmied zurück.

Im ersten Bild sehen Sie die Erhitzung des Stahles im Ofen, der eine Temperatur von über 1200° erzeugt. Der Schmied fängt bereits Nachts an zu arbeiten, um die Nachtkühle noch ausnutzen zu können.

Meister Matsumura beim Schmieden von Stemmeisen

Zum Schmieden wird der traditionelle Federhammer benutzt. Federhämmer dieser Bauart sind ein fester Bestandteil aller Schmieden in Japan. Auch bei der Verwendung dieses Hilfsmittels bleibt es ein Freihandschmieden, es steht kein Gesenk zur Verfügung. Es liegt allein an der Geschicklichkeit des Schmieds, wie der "Hagane" (der harte Stahl) mit dem weichen Trägereisen zusammengeschmiedet wird.

Meister Matsumura beim Schmieden von Stemmeisen

Die Feinarbeit geschieht ganz von Hand. Sehen Sie unten rechts im Bild die fertig geschmiedeten Stemmeisen, die darauf warten, geschliffen und mit Heften versehen zu werden.

Meister Matsumura beim Schmieden von Stemmeisen

Die Angel wird aus dem gleichen Stück angeschmiedet.

Meister Matsumura beim Schmieden von Stemmeisen

Sie sind hier:   Startseite   →   Stemmeisen   →   MATSUMURA Stemmeisen aus Weissem-Papier-Stahl   →   Meister Matsumura beim Schmieden