Dieter Schmid - Feine Werkzeuge
Spezielle japanische Hobel

Spezielle japanische Hobel

Japanische Handhobel sind nicht gebrauchsfertig und erfordern vom Anwender einige Einstellarbeiten, insbesondere ist ein Nacharbeiten am Hobelmaul erforderlich. Eine detaillierte Anleitung dazu finden Sie in dem Buch von Toshio Odate: Die Werkzeuge des japanischen Schreiners! Klicken Sie auf die Bilder, um Vergrößerungen zu sehen!

Fasenhobel
Mentori Kanna - Fasenhobel
Mühelos brechen Sie mit diesem japanischen Fasenhobel die Kanten von Werkstücken. Das Hobelmaul ist schräg ausgestemmt, um einen ziehenden Schnitt beim Hobeln zu ermöglichen. Damit erzielen Sie ein besseres Ergebnis, weil das Eisen nicht sofort in seiner ganzen Breite greift - eine Art Sanftanlauf. Beherzigen Sie die Schräghaltung des Hobels auch sonst beim Hobeln, wo es geht - das Ergebnis wird Sie überzeugen! Mittels Verstellschrauben kann die Fasenbreite eingestellt werden. Der Hobelkörper mit dem Eisen ist zudem auf dem Grundkörper seitwärts verschiebbar - wenn ein Teil des Eisens stumpf ist schieben Sie den Hobelkörper einfach ein bißchen auf die Seite und Sie können das Schärfen aufschieben. Fasenwinkel 45°. Vergrößerung!

Preis € 99,00
Kiwa Kanna - Simshobel links
Das schrägstehende Eisen erlaubt einen angenehmen ziehenden Schnitt - kein ruckartiges Greifen der Schneide im Holz! Diesen Hobel gibt es in einer Links- und einer Rechts-Ausführung. Dies nicht nur, um die unterschiedlichen Bedürfnisse von Rechts- bzw. Linkshändern zu befriedigen sondern um, wenn diese Hobel als Paar eingesetzt werden, die Möglichkeit zu haben, immer mit der Faser und niemals gegen die Faser zu hobeln. Der Hobelkörper ist aus Weißeiche. Diesen Hobel erhalten Sie in zwei Breiten.

Das Eisen ist laminiert und ca. 7 mm dick, die Schneide aus "Blue Steel" einem modifizierten Kohlenstoffstahl. Ein Spanbrecher erleichtert es, allerfeinste Späne zu erzeugen.

japanisches Zeichen für "links" Ausführung links.

Schmaler Kiwa Kanna links
Eisenbreite 36 mm
Max. Falzbreite 35 mm
Korpus 220 x 54 x 33 mm
Preis € 149,00

Breiter Kiwa Kanna links
Eisenbreite 42 mm
Max. Falzbreite 40 mm
Korpus 235 x 60 x 33 mm
Preis € 159,00
Kiwa Kanna - Simshobel rechts
Ausführung wie oben, jedoch rechts.

japanisches Zeichen für "rechts" Ausführung rechts.

Schmaler Kiwa Kanna rechts
Eisenbreite 36 mm
Max. Falzbreite 35 mm
Korpus 220 x 54 x 33 mm
Preis € 149,00

Breiter Kiwa Kanna rechts
Eisenbreite 42 mm
Max. Falzbreite 40 mm
Korpus 235 x 60 x 33 mm
Preis € 159,00
Seitenfalzhobel
Uwaanwakitori - Seitenfalzhobel links
Mit diesem Hobel wird von der Seite des Falzes Material abgetragen, sei es, um den Falz zu verbreitern bzw. anzupassen oder nur, um ihn zu begradigen. Zum bequemeren Arbeiten gibt es ihn in einer "Links"- und einer "Rechts"-Ausführung. Das Eisen selbst ist 20 mm breit, aber durch den seitlichen Schräganschliff hat die Schneide eine Breite von 32 mm. Damit können Fälze bis zu einer Tiefe von 26 mm bearbeitet werden. Der Hobel ist 260 mm lang. Der Korpus ist aus Weißeiche.

Falls Sie die Seiten von Nuten mit diesem Hobel bearbeiten wollen: Die Mindestbreite der Nut sollte 20 mm betragen. Wenn Sie schmalere Nuten bearbeiten wollen, muß der Hobel modifiziert werden indem er im unteren Bereich etwas schmaler gemacht wird.

Das Eisen ist aus laminiertem Kohlenstoffstahl. Ein Spanbrecher erleichtert es, allerfeinste Späne zu erzeugen. Im Gegensatz zu den meisten japanischen Hobeln ist dieser gebrauchsfertig. Wir empfehlen trotzdem, das Eisen auf einem feinen Abziehstein nochmals abzuziehen.

japanisches Zeichen für "links" Ausführung links.

Preis € 198,00
Uwaanwakitori - Seitenfalzhobel rechts
Uwaanwakitori - Seitenfalzhobel rechts
Ausführung wie oben, jedoch rechts.

japanisches Zeichen für "rechts" Ausführung rechts.

Preis € 198,00
"Osakasokotori" - Simshobel
Osakasokotori - Simshobel
Diese japanischen Simshobel mit abgesetzter Sohle verfügen über ein Eisen aus laminiertem Kohlenstoffstahl, welches 8 mm dick ist. Ein Spanbrecher hilft - bei entsprechend feiner Einstellung - Ausrisse im Holz zu vermeiden. Der große Raum zur Abführung der Späne nach oben verhindert wirksam das Stopfen, natürlich nur, sofern der Hobel richtig eingestellt ist. Richtig eingestellt ist der Hobel, wenn der Spanbrecher so nah wie möglich an der Schneide (weniger als 1 mm) aufgesetzt und das Eisen so eingestellt ist, daß nur ein dünner Span abgenommen wird.

Das Eisen sollte vor Gebrauch geschärft und abgezogen werden. Das Hobeleisenbett muß eventuell geringfügig verbreitert werden. Der Korpus ist aus Weißeiche. Beide angebotenen Hobel sind 258 mm lang.

Eisen-
breite
Gesamt-
breite
Max.
Falztiefe
Bestell-Nr.Preis
18 mm 32 mm 15 mm
Preis € 129,00
21 mm 35 mm 15 mm
Preis € 129,00
Mado waku shakuri kanna
Japanischer Fenster-Simshobel
Eisenbreite 36 mm
Falztiefe 6 mm
Blue Steel
Preis € 109,00
Aisokotori
Simshobel
Blue Steel

Eisen 18 mm
Preis € 109,00
Kushisakuri
Simshobel
Blue Steel

Eisen 12 mm
Preis € 59,00
Hikoki Ganna - Pfosten- bzw. Rahmenhobel
Dieser Hobel wird im Shoji-Bau zum gleichzeitigen Hobeln mehrerer Pfosten oder Rahmen verwendet. Die seitlichen, schräg eingelassenen Holzführungen dienen dazu, eine Höhe für die zu hobelnden Hölzer festzulegen und diese mittels einer Schraube zu fixieren. Eine in der Sohle eingelassene Bambusrolle verhindert, daß sich einzelne Rahmenteile nach oben biegen und gewährleistet einen gleichmäßigen Druck auf alle Hölzer. Der Hobelkörper hat eine Länge von 272 mm und eine Beite von 88 mm, die seitlichen Führungen haben eine Länge von 320 mm. Das 68 mm breite laminierte Eisen aus Kohlenstoffstahl ist am Rücken 10 mm dick und mit einem Spanbrecher ausgestattet. Die maximal mögliche Hobelbreite beträgt 60 mm.

Das Eisen ist von Meisterschmied Hideji Ogata handgeschmiedet, der Hobelkörper aus Weißeiche ist vom bekannten Dai-Hersteller Isao Inomoto in Handarbeit hergestellt.
Mehr Bilder
Preis € 899,00
Sie sind hier:   Startseite   →   Handhobel   →   Spezielle japanische Hobel