Dieter Schmid - Feine Werkzeuge
Schabhobel, Furnierschabhobel

Schabhobel, Furnierschabhobel, Profilschabhobel

Schabhobel sind häufig unterschätzte, jedoch vielseitige Werkzeuge. Bei der Bearbeitung von gebogenen Flächen, beim Nacharbeiten von runden oder rechteckigen Leisten sind sie unverzichtbar. Für Stuhlmacher war er geradezu das wichtigste Werkzeug. Beim Bootsbau ist er auch heute nicht wegzudenken. Nicht zuletzt schätzen Bogenbauer den Schabhobel beim feinen Ausarbeiten der Formen.

Beim normalen Hobel ist der optimale Schnittwinkel des Eisens durch den rechteckigen Hobelkörper vorgegeben, beim Schabhobel wird dieser Schnittwinkel wegen der extrem kurze Hobelsohle von nur rund 10 oder 15 mm freihändig von den Händen des Bearbeiters bestimmt. Da dies etwas Übung erfordert, erschließt sich dem Anfänger dieses Werkzeug nicht sofort.

Auch die Eiseneinstellung erfordert etwas Fingerspitzengefühl, selbst bei den Schabhobeln mit Feineinstellung ist sie etwas fummelig. Da die niedrigpreisigen Schabhobel (Kunz, Stanley, Record, Anant) mit Eisen geliefert werden, die nicht hundertprozentig befriedigen, empfehlen wir in jedem Falle die Verwendung der Schabhobeleisen von Ron Hock. Diese passen in die Schabhobel von Record, Stanley, Anant und in einige von Kunz. Hock-Eisen für den Stanley-Schabhobel No. 151 können für den Kunz 51A und 51AR nur dann verwendet werden, wenn deren Hobelmaul etwas breiter gefeilt wird und die Gewindestangen für die Justierschrauben gegen längere ausgetauscht werden - für den Metaller eine Kleinigkeit, für den Tischler aber doch mit etwas Aufwand verbunden.

Sie sind hier:   Startseite   →   Handhobel   →   Schabhobel, Furnierschabhobel, Profilschabhobel