Dieter Schmid - Feine Werkzeuge
Japanische Standard Stemmeisen - Oire Nomi

Japanische Standard Stemmeisen - Oire Nomi

Diesen Text überspringenDie berühmte Schmiedekunst Japans findet auch ihren Niederschlag in der Herstellung ihrer Stemmeisen. Die Klingen japanischer Stemmeisen sind aus zwei Schichten schmiedeverschweißt: einer weichen Trägerschicht, die in den Schaft übergeht und einer harten Schneidenschicht.

Die Spiegelseite japanischer Stemmeisen ist hohlgeschliffen, um das Abziehen zu erleichtern. Oft wird gefragt, was man mit dem Eisen machen soll, wenn es so weit heruntergeschliffen ist, daß der Hohlschliff die Schneide berührt. Da kann ich Sie beruhigen: Durch regelmäßiges Abziehen der Spiegelseite (das ist die flache Rückseite) wandert der Hohlschliff kontinuierlich und langsam nach hinten, so daß Sie Ihre gerade Schneide behalten. Sie können diese Befürchtung also ruhig vergessen. Es ist im Gegenteil bei vielen Anwendern so, daß durch zu heftiges Abziehen oder gar Schleifen der Spiegelseite der flache Teil zwischen Schneide und Beginn des Hohlschliffs vergrößert wird.

In Japan wird das Stemmeisen üblicherweise mit dem Stahlhammer geschlagen, Sie dürfen aber auch den gewohnten Holzschlegel nehmen. Alle auf dieser Seite angebotenen Stemmeisen haben eine Länge von ca. 22 - 23 cm (8-13/16 - 9 in.).

Die Schmieden in Japan, die Stemmeisen herstellen, sind sehr klein, häufig sind es Ein-Mann Betriebe. Von innen hat man eher die Anmutung einer Dorfschmiede. Zuerst kann man es sich kaum vorstellen, daß aus solchen Low-Tech Betrieben die besten Stemmeisen der Welt kommen. Sie tun es aber in der Tat, entscheidend ist das Können und die Erfahrung des Schmieds.

Wir bieten mehrere Produktlinien an:

  • Preisgünstige Standardeisen der Marke "Hikoza". Sie weisen eine sehr gute Gebrauchsqualität auf. Das Eisen besteht aus reinem Kohlenstoffstahl und ist härter, aber auch etwas empfindlicher als europäische Eisen. Diese Eisen werden im Gesenk geschmiedet.
  • Eisen aus "Weißem-Papier-Stahl" der Marke "Koshimitsu". Diese Eisen sind aus dem berühmten "Hitachi Yasuki Hagane No. 2"-Stahl von Meister Matsumura in Yoita, Provinz Niigata hergestellt. Es handelt sich hier um einen Kohlenstoffstahl mit modifizierten Eigenschaften, dieser Stahl ist gleichzeitig etwas härter und etwas zäher als üblicher Kohlenstoffstahl und von besonders feiner Körnung. Die schärfste Schneide erhalten Sie mit diesem Stahl. Daher sind diese Stemmeisen für die allerfeinsten und präzisesten Arbeiten geeignet. Sehen Sie Meister Matsumura bei der Arbeit
  • Eisen aus "Weißem-Papier-Stahl" der Marke "Kunikei". Auch diese Eisen sind aus dem berühmten "Hitachi Yasuki Hagane No. 2"-Stahl hergestellt von Meiser Ikeda in Sanjo, Provinz Niigata. Die Stahlqualität ist ähnlich wie bei den Eisen von Meister Matsumura, jedoch legt Meister Ikeda Wert auf ästhetisch vollendete Stemmeisen, was sich natürlich im Preis niederschlägt.
  • Eisen aus HSS-Stahl. Lange wurden aus HSS-Stahl überhaupt keine Stemmeisen hergestellt, da er nicht feinkörnig genug war, um wirklich scharfe Schneiden zu erzielen - bis es gelang, einen relativ feinkörnigen herzustellen. Den HSS-Stahl dieser Stemmeisen bekommen Sie sehr scharf aber die viel hervorragendere Eigenschaft ist die Robustheit dieser Stemmeisen. Bei Kohlenstoffstahl brechen bei schlechter Behandlung relativ schnell kleine Teile der Schneide heraus, dies passiert hier nicht. Sie können damit wirklich richtig zur Sache gehen, ohne sonderlich aufpassen zu müssen. Der Schärfaufwand ist etwas höher als bei Kohlenstoffstahl.
  • Eisen aus "Blue Steel" der Marke "Daitei"   "Blue Steel" unterscheidet sich in seinen Eigenschaften etwas vom "White Steel" (hier hat sich der Name "Weißer-Papier-Stahl" durchgesetzt). "Blue Steel" enthält ca. 1,0 bis 1,5 % Kohlenstoff, 0,2 bis 0,5 % Chrom und 1,0 bis 1,5 % Wolfram. Chrom reduziert Verschleiß, dient als Rostschutz (wobei man bei der hier enthaltenen geringen Menge keinesfalls von rostfreien Eisen sprechen kann) und erleichtert das Abschrecken nach dem Härten. Durch Wolfram wird die Härte erhöht.
  • Das Stemmeisen als Kunstwerk. Die Klinge aus Suminagashi, der japanischen Variante des Damaszenerstahls mit besonders ausgeprägter Zeichnung der Lagen und ein Griff aus Sandelholz - eine Freude für das Auge. Selbstverständlich, das der Schneidstahl sorgfältig gehärtet und angelassen ist.

Ein Klick auf die Bilder führt Sie zu Vergrößerungen oder weitergehenden Informationen! Beachten sie unbedingt unsere Schärfanleitung für japanische Stemmeisen. Japanische Stichäxte (Stoßäxte) finden hier.

HIKOZA Oire Nomi
im Gesenk geschmiedet. Standardeisen von guter Qualität.
Härte: 62 - 63 HRC
Vergrößerung

Eisenbreite Bestell-Nr.Preis
3 mm
Preis € 18,95
6 mm
Preis € 18,95
9 mm
Preis € 18,95
12 mm
Preis € 18,95
15 mm
Preis € 18,95
18 mm
Preis € 19,95
21 mm
Preis € 19,95
24 mm
Preis € 22,95
30 mm
Preis € 26,95
36 mm
Preis € 28,95
Satz mit 6 HIKOZA Stemmeisen in Segeltuchtasche
6, 9, 12, 18, 24, 30 mm
Preis € 109,00
Satz mit 6 HIKOZA Stemmeisen und einem japanischen Hammer in Segeltuchtasche
Traditionell werden in Japan die Stemmeisen mit einem Eisenhammer geschlagen. Üblicherweise wird dafür ein 375 g schwerer Hammer benutzt.
Stemmeisenbreiten: 6, 9, 12, 18, 24, 30 mm
Kopfgewicht der Hammers: 375 g (Nr. 309705)
Zur Zeit nicht lieferbar!
Bestell Nr. 205520In den WarenkorbPreis € 129,00
Satz mit 10 HIKOZA Stemmeisen in Segeltuchtasche
3, 6, 9, 12, 15, 18, 21, 24, 30, 36 mm
Preis € 189,00
Stahlzwingen für Stemmeisenhefte
Stahlzwingen für Stemmeisenhefte
Sollten Sie Ihre Stahlzwingen verloren haben oder stellen Sie selber ein Heft für ein Stemmeisen her, das Sie vom Flohmarkt haben, sind neue Zwingen unumgänglich. Sie haben die Auswahl unter verschiedenen Durchmessern.

Innendurchmesser Bestell-Nr.Preis
18 mm
Preis € 2,60
19 mm
Preis € 2,60
19,5 mm
Preis € 2,60
20,5 mm
Preis € 2,60
21,5 mm
Preis € 2,60
22 mm
Preis € 2,60
Sie sind hier:   Startseite   →   Stemmeisen   →   Japanische Standard Stemmeisen